Der Leuchtturm von Pharos bei Alexandria Ägypten

Geschichte des Weltwunder von Alexandria

Pharos Alexandria
H. Thiersch 1909

Der Leuchtturm von Pharos ist erst sehr spät ein Weltwunder geworden, da er nicht auf der Originalliste des Antipatros von Sidon aufgeführt war. Er wurde im 6. Jahrhundert von Gregor von Tours in die Liste aufgenommen und dafür die zerstörte Stadtmauer von Babylon gestrichen. Die kleine Insel Pharos lag etwa einen Kilometer vor der Küste am westlichen Ende des Nildeltas im Mittelmeer von Ägypten. Die Bucht hinter der Insel Pharos bildete einen natürlichen Hafen und wurde sehr lange vor der Errichtung des Leuchtturm von Pharos gerne von Seefahrern genutzt um Proviant und Wasser aufzunehmen. Homer schrieb bereits in seiner Odyssee etwa 750 v. Chr. vom sicheren Hafen bei der Insel Pharos. Nachdem Alexander der Große Ägypten eroberte, ließ er 331 v. Chr. die Stadt Alexandria an der Bucht hinter der Insel Pharos bauen. Ptolemaios I., ein General von Alexander dem Großen, wurde 323 v. Chr. nach dem Tod von Alexander Statthalter und später König von Ägypten. Alexandria wurde die Hauptstadt des Ptolemäischen Reich und entwickelte sich sehr schnell zu einer blühenden Stadt. In diese Zeit unter Ptolemaios I. fällt auch die Gründung der berühmten Bibliothek von Alexandria, welche mit über 700.000 Schriftrollen die bedeutendste Bibliothek des Altertum war.

Leuchtturm Pharos
H. Thiersch 1909

Am Anfang des 3. Jahrhunderts gab Ptolemaios I. an Sostratos von Knidos den Auftrag den Leuchtturm von Pharos zu bauen. Dazu wurde zunächst ein etwa ein Kilometer langer Verbindungsdamm vom Festland zur Insel Pharos und ein weiterer kleiner Damm zu einer sehr kleinen vor gelagerten Insel auf dem der Leuchtturm errichtet wurde. Es gibt sehr viele vor allem arabische Quellen, unter anderem eine Vermessung und auch Münzen und Kunstgegenstände auf denen der Pharos Leuchtturm abgebildet wurde und so ist es möglich dass man eine recht genaue Vorstellung vom Aussehen des Pharos hat. Der deutsche Archäologe Hermann Thiersch, der Alexandria besuchte, hat sich um 1900 umfassend mit dem Aussehen des Leuchtturmes befasst und sehr genaue Rekonstruktionen vom großen Weltwunder, die auch auf dieser Seite sehen können und auch Heute noch aktuell sind, gezeichnet. Es gibt Quellen, welche die Höhe des Leuchtturmes bei fast 160 Meter sehen, aber Thiersch ermittelte nur eine Höhe von 120 Meter. Der quadratische Grundriss hatte eine Seitenlänge von 30 Meter und eine Höhe von 60 Meter, auf dieser Grundform stand ein 30 Meter hoher gleichmäßiger achteckiger Bau mit einem Durchmesser von etwa 11 Meter, darauf folgte ein runder Bau mit 8 Meter Durchmesser und einer Höhe von 15 Meter. Darauf stand das 8 Meter hohe Leuchtfeuer, gefolgt von einer 7 Meter hohen Bronze Statue, die wahrscheinlich einen griechischen Gott darstellte. Weitere Bronze Statuen standen auf der ersten Plattform in 60 Meter Höhe. Bis zur zweiten Plattform konnte man durch Innere des Leuchtturms gelangen. Man fand eine Inschrift auf der sich der Erbauer verewigt hatte und die wahrscheinlich am Leuchtturm angebracht war: "Sostratos der Knidier, Sohn des Dexiphanes; Den rettenden Göttern; Für die Seefahrenden"

Weltwunder Leuchtturm
Fort Kait Bey ©Ahmed Dokmak GNU

Der Leuchtturm von Pharos ist bis heute der höchste Leuchtturm der Welt der je gebaut wurde. Der Einsatz beschränkte sich sicher nicht nur auf den Nachtbetrieb wie heute üblich, sondern er wurde auch Tagsüber genutzt, da es an der wüstenähnlichen Mittelmeerküste von Ägypten kaum Landmarken gab, an denen man sich orientieren konnte. Sehr wahrscheinlich wurde über mehrere Spiegel das Sonnenlicht an den Horizont reflektiert. Verschiedene Quellen sagen, dass man das Licht noch in etwa 50 Kilometer Entfernung sehen konnte. Wie auch anderen Weltwunder der Antike ereilte das Schicksal dem Leuchtturm von Pharos in Form von einem Erdbeben um das Jahr 1330, das ihn sehr schwer beschädigte. Etwa 1480 baute Sultan Kait Bey ein Kastell auf den Fundamenten des Leuchtturmes und benutzte die eingestürzten Trümmer als Baumaterial. Die Farbe und Form der Steine vom Leuchtturm von Alexandria muss in etwa der entsprochen haben, wie man sie heute in den Mauern von Fort Kait Bey sieht.

Tipp: Für alle, die einen Eindruck vom antiken Alexandria gewinnen möchten, denen sei die Austellung "Ägyptens versunkene Schätze" im Berlin im Gropius Bau nah gelegt. Bis Ende Januar 2008 können dort antike Fundstücke aus dem Hafen von Alexendria, die erst in den letzten 10 Jahren gefunden wurden, bestaunt werden.

Zitate aus antiken Quellen über den Leuchtturm Pharos

Eine der Inseln liegt im wogenstürmenden Meere
Vor des Ägyptos Strome, die Menschen nennen sie Pharos,
So weit ab, als etwa den Tag ein geräumiges Seeschiff
Segelt, wenn es zur Fahrt vom Land her tüchtigen Wind hat.
Dort ist ein sicherer Hafen, allwo die Schiffer gewöhnlich
Frisches Wasser schöpfen und weiter die Wogen durchsegeln.
Homer, Odyssee ca 750 v. Chr.

Pharos ist eine viereckige Insel ... auf ihr steht ein Turm, der wunderbar aus weißem Stein erbaut und mit zahlreichen geschichtlichen Darstellungen geschmückt ist und den gleichen Namen trägt wie die Insel.
Strabo (Anfang 1. Jahrhundert)

Eine dieser Statuen hielt den Zeigefinger der rechten Hand ständig zur Sonne hin gerichtet: wenn sie in der Mitte ihrer Umlaufbahn war, zeigte der Zeigefinger diese Stellung an. Wenn sie vom Horizont verschwand, senkte sich die Hand der Statue nieder und beschrieb so den Verlauf des Gestirns. Eine andere Statue zeigte alle Stunden des Tages und der Nacht durch einen wohlklingenden Ton an, der zu jeder Stunde erklang. Eine dritte Statue streckte die Hand zum Meer hin. Sobald ein Feind in der Entfernung von einer eine Nacht währenden Schiffsreise war, drang ein schrecklicher Ton aus dieser Statue. ... Sie stellten den Leuchtturm als eine Art Küstenwache auf, indem sie oben einen Spiegel befestigten, der aus einer Art von dünnen durchsichtigen Steinscheiben gemacht war, durch den sie die Schiffe, die aus Rom kamen, in einer Entfernung sehen konnten, die das Auge nicht hätte erreichen können.
Masoudi 954 n. Chr.

Daten, Fakten und Zahlen Leuchtturm Pharos

Standort: Insel Pharos vor Alexandria Ägypten
Größe: Grundfläche: 30 x 30 Meter und 120 Meter hoch
Bauherr: Ptolemaios I.
Baumeister: Sostratos von Knidos
Bauzeit: Anfang 3. Jahrhundert
Zerstörung: Ein Erdbeben um das Jahr 1330

Weiterführende Links

Ausführliche Informationen und Berechnungen zur Reichweite des Leuchturm von der Sternwarte Recklinghausen: http://www.sternwarte-reckli.../pharos.pdf