Der Tempel der Artemis in Ephesus

Geschichte

Ephesus
Karte des antiken Ephesus

Ephesus (griech. Ephesos) war eine der größten und bedeutendsten Städte im griechischen und römischen Altertum und liegt in der heutigen Türkei etwa 70 Kilometer südlich von Izmir. Während der Antike war Ephesus eine Hafenstadt am Mittelmeer. Durch tektonische Bewegungen findet man die Stadt heute mehrere Kilometer landeinwärts. Es gibt Funde am Artemistempel, die über tausend Jahre vor der großen Blüte (600 v. Chr. bis 400 n. Chr.) von Ephesus zurückreichen. Religiöse Zeremonien und kleinere Tempelbauten sind seit ca. 800 v. Chr. am Ort der späteren großen Tempelbauten nachweisbar. Die Anbetung der griechischen Göttin Artemis in Ephesus wurde durch ein Bildnis der Göttin das vom Himmel gefallen sein soll ausgelöst. Artemis war eine Tochter des Zeus und gehörte zu den zwölf höchsten Gottheiten in der griechischen Mythologie und war Göttin der Jagd, des Mondes und Hüterin von Frauen und Kinder. Man fand drei Statuen in den Ruinen vom Artemis Tempel auf denen sie auf ihrem Bauch merkwürdige Rundungen hat (siehe Bild). Da es ist nicht eindeutig ist was diese Rundungen darstellen und keine Überlieferungen existieren, gibt es verschiedene Spekulationen, von Stierhoden, über Eier bis hin zu Früchten, die aber alle zu dem gleiche Ergebnis kommen, dass Artemis in Ephesos auch als Fruchtbarkeitsgöttin verehrt wurde. Dieses Aussehen brachte der Artemis den weiteren Namen "Die Vielbrüstige" ein.

Die Tempel der Artemis tragen auch die Bezeichnung Artemision. Der Ort an dem der Tempel der Artemis, errichtet wurde war denkbar ungeeignet, da es ein sumpfiges Gelände ist, das heute noch nach starken Niederschlägen unter Wasser steht. Mit Hilfe von Holzkohle die in unter dem Tempel in den Sumpf eingebracht wurde konnte der Untergrund getrocknet und stabilisiert werden. Der weiche Untergrund war ein idealer Schutz vor Erdbeben, da er die Schwingungen dämpfte. Ob dies von den Ephesern geplant wurde ist fraglich, denn sie konnten sich den Ort für den Tempel nicht aussuchen, da dieser bereits von den Göttern vorbestimmt war. Bereits in den früheren Tempel konnten Tierknochen gefunden werden, die belegen, dass in den rituellen Handlungen wie auch später zur Zeit der großen Tempel es üblich war Tiere, wie z.B. Stiere, zu opfern. Dies geschah auf einen Altar außerhalb der Tempel. Wenn man vom Tempel der Artemis in Ephesus als Weltwunder spricht, sind eigentlich zwei Tempel damit gemeint. Als der erste Tempel durch Brandstiftung zerstört wurde, baute man sofort einen zweiten Tempel an der gleichen Stelle, der dem ersten an Pracht und Größe kaum nach stand. Allgemein kann man sagen, dass beide Tempel Meilensteine der antiken Kunst und Architektur und wahrscheinlich die schönsten Bauwerke im griechisch-römischen Altertum waren.

Artemis Tempel
Rekonstruktion 1. Artemis Tempel

Baubeginn für den ersten Tempel der Artemis war etwa 460 v. Chr. und die Bauzeit für den gewaltigen Tempel dauerte etwa 100 Jahre. Nach einer Inschrift die gefunden wurde trug der sprichwörtliche reiche König Kroisos von Lydien, vielen besser bekannt als "Krösus", einen Teil der Kosten für den Tempelbau. Er hatte kurz zuvor Ephesos erobert und versuchte eventuell auf diese Weise sich das Wohlwollen der Epheser zu erkaufen. Als Architekten wurden Theodoros von Samos, Chersiphon und Metagenes von Kreta verpflichtet. Der Tempel wurde vollständig aus Marmor errichtet und hatte eine Grundfläche von 60 x 103 Meter. Die Höhe der Säulen betrug etwa 19 Meter. Um den Hof im Zentrum des Tempels mit einer etwa zwei Meter hohen Artemis Statue waren die Säulen nach ionischem Stil in einer Zweierreihe rund um den Tempel geführt. Insgesamt hatte der Tempel nach heutigem Stand 106 Säulen. Prächtige Friese zierten den Tempel innen und außen. 356 v. Chr., wenige Jahre nachdem der Bau fertig war, wurde der erste Tempel der Artemis von Herostratos, einem Wahnsinnigen der mit dieser Tat auf sich Aufmerksam machen wollte, durch Brandstiftung zerstört. Eine Legende, überliefert in verschiedenen antike Schriften, rankt sich um den Brand des ersten Artemision. Der Tag an dem der Tempel zerstört wurde, soll auch gleichzeitig der Tag der Geburt von Alexander dem Großen, dem späteren Befreier von Ephesus aus persischer Herrschaft, gewesen sein. Man geht allgemein jedoch davon aus, dass diese Überlieferungen zum Mythos von Alexander des Großen gehören.

Artemis Tempel
Grundriss Rekonstruktion 2. Tempel

Schon kurz nachdem Brand und der Zerstörung des ersten Tempel wurde an gleicher Stelle ein zweiter nur wenig größerer Artemision errichtet, der in die Liste der Weltwunder von Antipatros auf genommen wurde. Dieser zweite Tempel der Artemis wurde an der Stelle des ersten Tempels errichtet. Auffällige Unterschiede vom neuen Tempel waren eine etwa drei Meter hohe Plattform mit Stufen nach allen Seiten auf die der Tempel gebaut wurde, an der Stirnseite wurde eine weitere Reihe Säulen hinzugefügt und die Säulenhöhe war etwas niedriger. Das zweite Artemision wurde ebenfalls vollständig aus Marmor gebaut, wies aber weniger Verzierungen und Friese auf als der erste Tempel. Er hatte die Maße 72 x 125 Meter Grundfläche und die 117 Säulen hatten eine Höhe von etwa 18 Meter. Die Gesamthöhe des Artemision lag bei über dreißig Meter. Baumeister für den Tempel waren Paionios, Demetrios und Cheirokrates und die Bauzeit erstreckte sich über 120 Jahre. Phidias, der bedeutendste Bildhauer der Zeit und Schöpfer der Statue des Zeus einem anderem antiken Weltwunder, schuf eine Amazonen Statue für Artemistempel. Der Artemision ist auch in der Bibel zu finden, als der Apostel Paulus die Stadt Ephesus besuchte, sorgte er mit seinem Glauben für einige Unruhe unter den Anhängern der Artemis. Die Zerstörung vom Tempel der Artemis erfolgte 262 n. Chr. durch die Goten, die während des großen Gotensturm, der fast das ganze 3. Jahrhundert andauerte, systematisch Südost Europa ausgeplündert haben. Als dann das römische Reich gut 100 Jahre später christlich wurde ging Ephesus und mit ihm der Kult um die Göttin Artemis unter. Die Ruine des Artemision diente fortan als Steinbruch für Neubauten in der näheren Umgebung.

Tempel Artemis
Tempel Ruine ©QuartierLatin1968 CC

Der Tempel der Artemis wurde 1869 vom Engländer J.T. Wood wieder entdeckt und die kostbaren Funde, unter anderem mit Goldschmuck und Münzen, auch von einer 30 Jahre späteren Ausgrabung können heute im Britischen Museum in London und im Archäologischen Museum in Istanbul besichtigt werden. Seit Anfang des 20. Jahrhundert sind österreichische Archäologen sehr aktiv bei den Ausgrabungen für die antike Stadt Ephesos und die Funde können Vorort in Selcuk in einem Museum besichtigt werden. In Selcuk gibt es etwa 50.000 Artefakte in den Archiven und die berühmtesten Ausstellungsstücke sind die Statuen mit der vielbrüstigen Artemis. Der Ort an dem der Artemistempel stand kann heute ebenfalls besichtigt werden. Allerdings ist dort nur eine etwa 14 Meter hohe Säule zu sehen, die den ehemaligen Standort vom großen Tempel der Artemis symbolisch angezeigt.

Zitate aus antiken Quellen

Aber der Tempel, der sich in Wolken verliert, heilig der Artemis, ließ alles andere verblassen. Ich sprach: "Vom Olymp abgesehen, hat Gott Helios solch Wunderwerk niemals erblickt!
Antipatros von Sidon, Übersetzung aus dem griechischen Brodersen und Ebener

Als sie aber innewurden, daß er ein Jude war, schrie alles wie aus einem Munde fast zwei Stunden lang: Groß ist die Artemis der Epheser! Als aber der Kanzler das Volk beruhigt hatte, sprach er: Ihr Männer von Ephesus, wo ist ein Mensch, der nicht weiß, daß die Stadt Ephesus eine Hüterin der großen Artemis ist und ihres Bildes, das vom Himmel gefallen ist?
Paulus in Ephesus, Bibel Apostelgeschichte 19,34+35

Daten, Fakten und Zahlen

Erster großer Artemis Tempel:

Standort: Ephesus Heute: Selcuk, Türkei
Größe: ca. 60 Meter x 103 Meter Grundfläche, Säulenhöhe ca. 19 Meter
Baumeister: Theodoros von Samos, Chersiphon und Metagenes von Kreta
Bauzeit: ca. 460 v. Chr. Bauzeit etwa 120 Jahre
Zerstörung: 356 v. Chr. Brandstiftung

Zweiter großer Artemis Tempel:

Standort: Auf den Trümmern des ersten Tempel der Artemis
Größe: ca. 72 Meter x 125 Meter Grundfläche, Säulenhöhe ca. 18 Meter
Baumeister: Paionios, Demetrios und Cheirokrates
Bauzeit: ca. 350 v. Chr. Bauzeit etwa 100 Jahre
Zerstörung: 263 durch gotische Truppen

Weiterführende Links

Ein interesanter Artikel mit Skizzen über den aktuellen Stand der östereichischen Ausgrabungen am Artemis Tempel in Ephesus: http://homepage.univie.ac.at/...htm

Informationen des Österreichisches Archäologisches Institut, das federführend Ausgrabungen in Ephesus durchführt: http://www.oeai.at/ausland/ephesos.html