Felsenstadt Petra in Jordanien

Geschichte und allgemeine Informationen

Petra
Petra ©mockstar CC

Die Wurzeln von Petra, der Stadt im Felsen, gehen auf über 9000 v. Chr. zurück und ist eine der ältesten Siedlungen im Mittleren Osten. Petra liegt auf halben Weg zwischen dem Roten Meer und dem Toten Meer am Rande der arabischen Wüste in den Bergen von Edom. Die Stadt lag an der Kreuzung von mehreren Karawanenwege und konnte sich durch den Handel zu einer wohlhabenden Stadt entwickeln. Die Blütezeit der Stadt begann etwa im 2. Jahrhundert v. Chr. als Petra Hauptstadt des Nabatäer Reiches war, das bis Damaskus und kurz vor Jerusalem reichte und die beeindruckenden in den Felsen gehauenen Fassaden entstanden. 106 n. Chr. besiegte Kaiser Trajan die Nabatäer und besetzte Petra. Zu dieser Zeit hatte die Felsenstadt Petra etwa 30.000 Einwohner, aber durch Änderungen der Handelswege, die von den Römer beschlossen wurden begann der Niedergang der Stadt.

Petra
El-Deir ©tympsy CC

Nach zwei Erdbeben und der Eroberung der Region durch die Araber wurde die Stadt verlassen und es entstand der Mythos von der verschollenen Felsenstadt. 1812 wurde Petra vom Schweizer Johann Burckhardt wieder entdeckt. Der legendären Ruf von Petra ist auf die kunstvollen bis zu 40 Meter hohen Fassaden und Häuser die direkt in den Fels gehauen wurden begründet. Am meisten abgebildet wird das Schatzhaus von Petra, das in einer Indiana Jones Verfilmung der Standort des heiligen Krals war. Weitere große Bauwerke sind die Felsengräber mit dem Ed-Deir und das große römische Amphitheater. Heute ist Petra eine der bedeutendsten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten im Nahen Osten.

Daten

Standort: Region Edom, Jordanien
Bauzeitder Felsenstadt: 2. Jahrhundert v. Chr. bis 2 Jahrhundert n. Chr.
Bauherr: Nabatäische Könige Aretas I. - III.
Einwohner: um 100 n. Chr. ca. 30.000